Haare brauchen Experten!
Haare brauchen Experten!

Gutscheine zu jedem Anlass

Zu jedem Anlass, daß richtige Geschenk 

WIR BITTEN SIE UM EINE TERMINVEREIBARUNG UM IHNEN LÄNGERE WARTEZEITEN ZU ERSPAREN. DANKE FÜR IHR VERSTÄNDNIS.

 

Am Bahnhof 6

84543 Winhöring

Telefon 08671 - 20378

 

 

MO Ruhetag

 

DI - FR von 8:30 bis 12:00 Uhr und      von 13:00 bis 17:30 Uhr

 

SA        von 7:00 bis 13:00 Uhr

 

 

 

„Nur drei Spieler mit Bayernliga-Niveau“: Torjäger Thiel lässt Erlbach jubeln – und Rains Trainer tobt (Sat, 20 Jul 2024)
Erfolgreicher Saisonauftakt für den SV Erlbach. Ohne den privat verhinderten Trainer Lukas Lechner feierte das von Teamchef Hans Grabmeier und Co-Trainer Maximilian Sammereier betreute Team einen 1:0 Sieg beim TSV Rain. Beide Mannschaften trafen erst am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison im Mai aufeinander, Erlbach feierte damals den sensationellen Last-Minute Meistertitel. Seitdem hat sich einiges getan, Rain und Erlbach erlebten einen personellen Umbruch. Doch während Meister Erlbach bereits zu Beginn der Vorbereitung seinen Kader beieinander hatte, bastelt der ehemalige Regionalligist Rain noch immer an seiner Mannschaft. So schien es für Erlbach ein guter Zeitpunkt zu sein, den TSV bereits so früh in der Saison vor der Brust zu haben.Zu Spielbeginn setzte es erst einmal einen kräftigen Regenschauer, der zu einer tropisch-schwülen Atmosphäre führte und das Spiel scheinbar lähmte. Beide Teams tasteten sich ab und agierten sehr vorsichtig. Beim SVE starteten wie erwartet mit Timo Sokol und Tobias Steer nur zwei Neuzugänge, die beide Regionalligaerfahrung aufweisen können. Ansonsten beließ es das Trainerteam bei den bewährten Kräften aus der Vorsaison.Die beste Gelegenheit im ersten Durchgang hatte Etienne Perfetto für Rain, der nach einem abgefälschten Schuss von Marc Sodji zum Abschluss kam. Erlbachs Keeper Andreas Steer hatte keine Probleme mit dem Ball (28.). Erlbach hatte mehr Ballbesitz, agierte im Spielaufbau aber zu unsauber, die Bälle kamen zu selten an und kullerten oft ins Aus. Man konnte mit der Leistung bis zur Pause nicht zufrieden sein, die Pausenansprache schien dann Wirkung gezeigt zu haben. Der SVE spielte nun mehr, wie man es aus der Vorsaison kannte und bekam das Spiel deutlich besser in den Griff. Ballbesitzphasen und eine sichere Defensive sorgten für Ruhe und die Offensivbemühungen wurden nun immer gefährlicher. Michael Winter, der für Sokol ins Spiel kam, hatte nach einer Steer-Flanke eine Kopfballchance (60.). Die nächste Flanke von Steer brachte die Entscheidung, Goalgetter Lenny Thiel lauerte im Strafraum und verlängerte den Ball per Kopf ins Tor. Nach einer Ecke versuchte es Sammereier aus 16 Metern, sein Schuss ging knapp am Kasten vorbei (78.), ein Abschuss von Steer wurde gerade noch geblockt (83.). Den Sieg sicherte Andreas Steer, der in einer letzten Aktion kurz vor Schlusspfiff waghalsig einem durchgebrochenen Rainer Angreifer den Ball vom Fuß nehmen konnte (95.). So konnte der SV Erlbach einen guten Start gegen einen schwierigen Gegner verzeichnen und die ersten drei Punkte auf dem Konto gutschreiben.„Die Mannschaft ist aktuell nicht bayernligatauglich, da müssen wir noch einiges machen. Wir wurden in der 2. Halbzeit phasenweise an die Wand gespielt, haben keine Entlastung mehr gefunden und nur noch falsche Entscheidungen getroffen“, ging Sven Zurawka, der Coach des TSV, hart mit seinem Team ins Gericht „das war in allen Belangen viel zu wenig, ich habe auch der Mannschaft gerade gesagt, dass aktuell drei Spieler Bayernliganiveau haben und der Rest nicht“. Sehr viel zufriedener war natürlich Maxi Sammereier, der als Spielertrainer debütieren durfte: „Alles in allem war es ein sehr verdienter Sieg für uns, eine reife Leistung. Wir haben wenig Chancen für den Gegner zugelassen, in der ersten Halbzeit zwar noch nicht die gewollte Durchschlagskraft gehabt. Aber wir sind geduldig geblieben, haben das Tor gemacht zu einem verdienten Zeitpunkt und dann weiter Chancen herausgespielt und gut zu Ende verteidigt. Guter Start, das gibt uns Selbstvertrauen.“
>> Mehr lesen

Bundestagswahl 25: AfD stellt Steuerberater auf (Sa, 20 Jul 2024)
Der selbstständige Steuerberater Andreas Wahrlich (53) kandidiert bei der Bundestagwahl 2025 für die AfD im Wahlkreis Altötting-Mühldorf, Seine Hauptthemen sind Migration, Heimat und Abbau des „Berliner Apparats“.
>> Mehr lesen

ÖPNV: Keine Zusammenarbeit des Landkreises Altötting mit den Nachbarn (Sa, 20 Jul 2024)
Der Landkreis Altötting wird auf Sicht keinen Verkehrs- und Tarifverbund im Rahmen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) mit einem anderen Landkreis eingehen. Das war der mehrheitliche Tenor in der jüngsten Kreistagssitzung. Die Debatte verlief durchaus emotional – vor allem zwischen Vertretern der Grünen und Landrat Erwin Schneider.
>> Mehr lesen

Druckversion | Sitemap
© www.advantage-marketing.de

Diese Homepage wurde von advantage-marketing bearbeitet.